Header

Embryonenschutz

In Deutschland ist der Mensch im Embryonalstadium seit 1991 durch das Embryonenschutzgesetz vor seiner Verzweckung und Tötung geschützt. Viele andere Staaten kennen einen solchen Schutz nicht oder nur abgestuft. Auch internationale Regelungen zur Bioethik, namentlich das „Menschenrechtsübereinkommen des Europarates zur Biomedizin“ vom 4.4.1997, auch bekannt als Bioethik-Konvention, sind hier lückenhaft oder stellen den Embryonenschutz dem nationalen Gesetzgeber anheim.

Unsere Positionen

Die CDL tritt gemäß ihrem Grundsatzprogramm für die Beibehaltung des hohen Standards im deutschen Embryonenschutzgesetz ein. Es handelt sich dabei um ein keineswegs überholtes, sondern um ein 1990 in breitem Konsens verabschiedetes Gesetz, das vorausschauend auf Gefahren für die Würde und das Lebensrecht des Menschen reagierte. In seinem Sinne sind künftig erkennbare Gesetzeslücken zu schließen.

Stammzellforschung und Klonen

Auch in Bezug auf die Stammzellforschung vertitt die CDL kritische Positionen. Bei Stammzellen wird unterschieden zwischen sogenannten „adulten“, dem Körper Erwachsener, der Nabelschnur oder der Plazenta entnommenen und der „embryonalen“ Stammzellen. Die Potentiale der Stammzellarten sind noch weitgehend unerforscht. "Gleichwohl bedeutet die Gewinnung embryonaler Stammzellen immer die Zerstörung des Embryos. Sie ist ein Akt des Tötens. Die Forschung an und mit menschlichen embryonalen Stammzellen ist daher zu verbieten. Weder in Deutschland noch in der EU darf mit öentlichen Mitteln eine solche Forschung gefördert werden", heißt es in unserem Grundsatzprogramm.

Die CDL wendet sich zudem entschieden dagegen, die künstliche Erzeugung und das (sogenannte „therapeutische“) Klonen von Menschen zuzulassen, weil dies deren Menschenwürde und Recht auf Leben mißachtet: der „Verbrauch“ von Embryonen zu medizinischen oder therapeutischen Zwecken degradiert sie zu bloßen „Ersatzteillagern“ und bedeutet ihren Tod. Dies ist ethisch und rechtlich verwerflich. Das gilt selbstverständlich auch für Embryonen, die im Wege der In-Vitro-Fertilisation bereits erzeugt worden sind, nun aber nicht mehr in die Gebärmutter übertragen werden können (sogenannte „überzählige“ Embryonen). In gleicher Weise lehnt CDL das sogenannte „reproduktive“ Klonen ab; das gilt auch, wenn für Zwecke der Forschung gehandelt wird.

Die Stammzellforschung gilt als wichtige Voraussetzung einer künftigen Gentherapie, sowohl der somatischen (Körper-)Gentherapie als auch der Keimbahntherapie. Während die somatische Gentherapie auf die Heilung einer genetischen Erkrankung eines Patienten zielt, ohne Auswirkungen auf dessen Nachkommen, bedeutet die Keimbahntherapie einen auch auf künftige Nachkommen sich auswirkenden Eingriff des Menschen auf die genetische Grundstruktur eines Individuums. Die CDL lehnt Eingriffe in die menschliche Keimbahn als schweren Verstoß gegen die Menschenwürde ab.

Gesetzliche Regelungen

Weiterführende Informationen

 
13.11.2017

Erste Jugendakademie Bioethik in München voller Erfolg

Kooperation der Hanns-Seidel-Stiftung mit den Christdemokraten für das Leben, CDL Bayern sorgt für ausgebuchtes Seminar „Darf der Mensch alles, was technisch möglich ist?“
Experten sorgen sich um Bestrebungen in Berlin, das Embryonenschutzgesetz zu kippen

mehr ...
 
30.10.2017

Bayern: Ethikkommission hat im Freistaat über 155 PID-Anträge in diesem Jahr entschieden

Bayerns Gesundheitsministerin Huml pocht auf klare Regeln für Fortpflanzungsmedizin

Die Bayerische Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) hat im laufenden Jahr bislang über 155 Anträge entschieden. 12 Anträge wurden abgelehnt, 143 Anträge wurden zustimmend bewertet. Diese Zahlen gab Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml am 29.10.17 in einer Pressemitteilung bekannt.

mehr ...
 
27.10.2017

Bericht und Grußworte zur CDL-Mitgliederversammlung am 21.10.17

Am 21.10.17 fand in Köln CDL-Bundesmitgliederversammlung statt. Nachfolgend finden Sie einen Bericht aus der "Tagespost" vom 23.10.17 und die Grußworte zur Versammlung.

mehr ...
 
24.10.2017

Fortpflanzungsmedizingesetz der Nationalen Akademie der Wissenschaft „Leopoldina“: Eklatanter Verstoß gegen die Menschenrechte

Am 18. Oktober 2017 hat die Arbeitsgruppe „Eckpunkte für ein Fortpflanzungsmedizingesetz“ der Nationalen Akademie der Wissenschaft „Leopoldina“ ein Positionspapier veröffentlicht, das ihrer Meinung nach in der kommenden Legislaturperiode aufgegriffen werden sollte. Ärzte für das Leben e.V. kritisierten diesen Vorstoß in einer Pressemitteilung  vom 24.10.17 scharf.

mehr ...
 
02.10.2017

Deutscher Ethikrat: Internationaler politischer Diskurs zu Keimbahninterventionen beim Menschen erforderlich

Der Deutsche Ethikrat legte dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung in einer einstimmig verabschiedeten Ad-hoc-Empfehlung am 29.09.17 eindringlich nahe, in der nun beginnenden neuen Legislaturperiode eine internationale Debatte über Keimbahninterventionen beim Menschen anzustoßen, um dafür möglichst bald global verbindliche Regularien zu schaffen.

mehr ...
 
25.09.2017

PM: CDL fordert erneuertes klares Profil der CDU/CSU, das die Wählerschaft wieder überzeugt

Mechthild Löhr, Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), fordert: Die Bedeutung von Familie, Bioethik und Lebensrecht muss schon in Sondierungsgesprächen durch die Union auf die Tagesordnung:

mehr ...
 
01.09.2017

CDU-Bundestagsabgeordneter Hubert Hüppe: Vorgeburtliche Bluttests sollten verboten werden

Vorgeburtliche Bluttests zur Diagnose von Trisomie (z. B. Downsyndrom) haben keinen medizinisch-therapeutischen Zweck und sollten deswegen verboten werden. Davon ist der stellvertretende Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe, laut einer Mitteilung der Nachrichtenagentur idea am 29.08.17 überzeugt.

mehr ...
 
25.08.2017

Christdemokraten für das Leben begrüßen neuen CDU-Wahlwerbespot zur Familie mit einem Embryo und fordern: Lebensschutz und Familienförderung gehören für eine glaubwürdige Politik zusammen!

Unter dem Slogan "In welchem Deutschland wirst Du einmal leben?" hat die CDU jetzt einen besonderen Wahlwerbespot veröffentlicht, in dem die Spitzenkandidatin und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel einem Embryo dessen möglicheZukunft in Deutschland schildert. Zur Veröffentlichung des Spots erklärt die CDU, sie arbeite "für ein Land mit starken Familien". Für die Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL) kommentiert die Vorsitzende Mechthild Löhr:

mehr ...
 
11.08.2017

Einladung zur BVL-Fachtagung

Am 15.09.2017 von 14.30 bis ca.18 Uhr in Berlin veranstaltet der Bundesverband Lebensrecht (BVL) seine Fachtagung "Bioethik und Menschenwürde".

mehr ...
 
10.08.2017

Einladung zum „Marsch für das Leben“ am 16.09.17 in Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

es ist wieder soweit: Am 16.9.2017 findet der diesjährige "Marsch für das Leben" in Berlin statt.

mehr ...
 
03.08.2017

Pressemeldung der CDL zum Nature-Bericht, dass US-Forscher erstmals genetisch veränderte menschliche Embryonen erzeugen

Stellungnahme von Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), vom 3.8.2017:

mehr ...
 
18.06.2017

7. Erfahrungsbericht der Bundesregierung über die Durchführung des Stammzellgesetzes: Stammzellforschung weiter entwickelt

Am 15.06.17 hat die Bundesregierung ihren 7. Erfahrungsbericht über die Durchführung des Stammzellgesetzes (Drucksache 18/12761) als Unterrichtung an den Bundestag vorgelegt. Demnach gewinnt die Stammzellforschung in Deutschland nach Einschätzung der Bundesregierung weiter an Bedeutung.

mehr ...
 
21.05.2017

Neue Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung

Der Deutsche Bundestag hat am 18.05.17 in 2./3. Lesung das Gesetz zur Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung bei heterologer Verwendung von Samen abschließend beraten und verabschiedet. Damit können künftig Kinder, die aus Samenspenden hervorgegangen sind, ihren biologischen Vater ermitteln lassen. Zu diesem Zweck wir nun ein bundesweites Samenspenderregister eingerichtet.

mehr ...
 
02.05.2017

PM: Woche für das Leben 2017: „Annehmen statt aussondern“

Resümee der BVL-Fachtagung am 29.04.2017 in Kassel

Die Fachtagung „Kinderwunsch ist menschlich – Selektion nicht“, die der Bundesverband Lebensrecht (BVL) am 29. April im Anschluss an die offizielle Eröffnung der Woche für das Leben in Kassel veranstaltete, bot Analysen und Antworten auf Fragen, die im vorausgehenden Auftaktgottesdienst von DBK und EKD im Raum standen:

mehr ...
 
30.04.2017

Ökumenische Woche für das Leben 2017 bundesweit in Kassel eröffnet

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche in Kassel haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, am Samstag, 29. April 2017, die Woche für das Leben eröffnet. Sie findet bundesweit vom 29. April bis 6. Mai 2017 statt.

mehr ...
 
26.04.2017

Beitrag: 50.000 Kinder pro Jahr - Der große Baby-Markt

Das Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. (iDAF) berichtet in der "Nachricht des Monats", 2017/5 vom 24.04.17 unter der Überschrift "50.000 Kinder pro Jahr - Der große Baby-Markt" über die Auswüchse der Reproduktionsmedizin als Industriezweig.

mehr ...
 
20.04.2017

Urteil: Kommerzielle Leihmutterschaft verstößt gegen wesentliche Grundsätze des nationalen Rechts

Mit einer Entscheidung vom 12. April 2017 (Az.: 1 UF 83/13) hat der 1. Familiensenat des Oberlandesgerichts (OLG) Braunschweig die Anerkennung der rechtlichen Elternschaft eines Ehepaares für zwei in den USA von einer Leihmutter ausgetragene Zwillingskinder abgelehnt. Das Gericht hat sich damit zugleich gegen die Anerkennung der - ihre rechtliche Elternschaft begründende - Entscheidung eines US-Gerichts im Bundestaat Colorado ausgesprochen. Das Urteil wurde am 20.04.17 veröffentlicht.

mehr ...
 
30.03.2017

PM Hubert Hüppe: Keine Genexperimente an menschlichen Embryonen

Anlässlich der erneuten Forderung nach Legalisierung der verbrauchenden Forschung an menschlichen Embryonen erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe, Berichterstatter für medizinische Ethik der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Gesundheit und stellv. Bundesvorsitzender der Christdemokraten für das Leben (CDL):

mehr ...
 
27.03.2017

Abendveranstaltung 22.03.17: Ethikrat diskutierte über Folgen der Eizellspende

Im Rahmen einer öffentlichen Abendveranstaltung diskutierte der Deutsche Ethikrat am 22.03.17 Fragen der Eizellspende im Ausland und der Konsequenzen dieser Praxis im Inland.

mehr ...
 
30.01.2017

Ärzte für das Leben kritisieren Herstellung von Schwein-Schwangerschaften mit Mensch-Schwein-Mischwesen

„Die Veröffentlichung in „Cell“ am 26.01.17 durch die Gruppe um den spanischen Wissenschaftler Juan Carlos Izpisua Belmonte am Salk Institut in Kalifornien, USA über die erstmalige Implantierung von Mensch-Schwein-Mischwesen in die Gebärmütter von Säuen ist ein weiterer Schritt in Richtung der vollständigen Instrumentalisierung des Menschen“, warnte Prof. Paul Cullen vom Verein „Ärzte für das Leben“ in einer Presseaussendung vom 30.01.17.

mehr ...
 
19.01.2017

Bericht zur CDL-Kooperationstagung Bioethik: Was macht den Mensch zum Menschen?

Vom 13. – 15. Januar  veranstalteten die Christdemokraten für das Leben und die Jugend für das Leben in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung ihre jährliche renommierte Akademie Bioethik. In dem Seminar beschäftigten sich junge Menschen mit bioethischen Themen. Im Zentrum der diesjährigen Akademie stand die Frage: Gilt die unveräußerliche Menschenwürde auch für menschliches Leben vor der Geburt?

mehr ...
 
09.01.2017

Neueste Ausgabe des Mitgliederjournals CDL-Aktuell vom Dezember abrufbar

Ab sofort ist die neue Ausgabe unseres 8-seitigen Mitgliederjournals "CDL-Aktuell" Nr. 4/2016 vom Dezember online kostenlos im PDF-Format abrufbar. Darin informieren wir über aktuelle und anstehende biopolitische Ereignisse, diverse Lebensrechtsthemen und unsere Verbandsarbeit. Das Heft ist auch gedruckt verfügbar.

mehr ...
 
22.12.2016

Veranstaltungshinweis: Akademie Bioethik 13. – 15. Januar 2017 in Köln

Akademie Bioethik: Zellhaufen? Mensch? Menschenrechte?
Gilt das Menschenrecht auf Leben schon vor der Geburt?

„Gilt das Menschenrecht auf Leben schon vor der Geburt?“ Diese Frage ist wohl eine der drängendsten und aktuellsten bioethischen Fragen unserer Zeit. Die Jungen Christdemokraten für das Leben, die Jugend für das Leben Deutschland und die Konrad-Adenauer-Stiftung, laden ein, dieser Frage auf der siebten Akademie Bioethik vom 13.-15.01.16 in Köln auf den Grund zu gehen.

mehr ...
 
05.12.2016

Buch-Neuerscheinung: Neun Monate bis zur Geburt

Wie schnell wächst ein Embryo und ab wann schlägt das Herz? Was genau passiert in den einzelnen neun Schwangerschaftsmonaten? Ist es sofort ein Mensch? Wir können heute das früheste menschliche Leben von der Zeugung an so genau wie nie zuvor beobachten.

mehr ...
 
26.10.2016

Treffen: Ethikräte Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens stoßen öffentliche Debatte zu Genom-Editierung an

Auf Einladung des Deutschen Ethikrates sind am 21.10.16 Vertreter der Ethikräte Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens zu ihrem 7. trilateralen Treffen in Berlin zusammengekommen. Im Mittelpunkt der gemeinsamen öffentlichen Beratungen stand das Thema Genom-Editierung.

mehr ...
 
13.10.2016

Klares Signal für die Würde des Menschen: Europarat lehnt Leihmutterschaft ab

Die parlamentarische Versammlung des Europarats lehnte in ihrer Sitzung am 11.10.16 in Straßburg einen Antrag ab, der die Leihmutterschaft in Europa etablieren wollte. Hierauf machte die Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) e.V. in einer Presseaussendung vom 12.10.16 aufmerksam.

mehr ...
 
13.10.2016

Niederländer wollen Embryonen zu Forschungszwecken herstellen

Das niederländische Parlament will den Forschungslaboratorien gestatten, menschliche Embryonen zu Forschungszwecken für eine begrenzte Anzahl von Forschungsbereichen herzustellen, so die Ankündigung am 27.05.16 laut einem Bericht auf RT.com. Nach gegenwärtiger Rechtslage müssen Wissenschaftler auf eine begrenzte Anzahl von Embryonen zurückgreifen, die im Verfahren der In-vitro-Fertilisation anfallen.

mehr ...
 
19.09.2016

Bewegende Aufrufe und Bekenntnisse beim „Marsch fürs Leben“ in Berlin

Unter dem Motto „Jeder Mensch ist gleich wertvoll – kein Kind ist unzumutbar“ fand am 17.09.2016 in Berlin der 12. Marsch für das Leben statt. Dabei gab es bewegende Aufrufe und Bekenntnisse. Nachfolgend die Pressemitteilung des BVL mit einem Rückblick und Fazit zum Marsch für das Leben 

mehr ...
 
08.09.2016

Tag des alkoholgeschädigten Kindes am 9. September 2016: Aufklärung über die Risiken von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft

Anläßlich des "Tag des alkoholgeschädigten Kindes" am 09.09.16  stärken Bundesdrogenbeauftragte, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und Verbände der Schwangerenvorsorge gemeinsam die Aufklärung über die Risiken von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft.

mehr ...
 
23.06.2016

Jahrestagung des Deutschen Ethikrates zu Genom-Editierung

Am 22.06.16 veranstaltete der Deutsche Ethikrat seine Jahrestagung zum Thema „Zugriff auf das menschliche Erbgut. Neue Möglichkeiten und ihre ethische Bewertung“. Hierzu waren über 500 Teilnehmer in Berlin zusammengekommen.

mehr ...
 
20.06.2016

PM: CDL sagt klares NEIN zur Leihmutterschaft!

In der kommenden Woche berät während der Parlamentarischen Vollversammlung des Europarates der Gesundheitsausschuss erneut den Bericht der belgischen Grünen-Abgeordneten Petra de Sutter zur europaweiten Legalisierung der Leihmutterschaft.

mehr ...
 
08.06.2016

PID-Zulassung in der Schweiz: Ärzte für das Leben e.V. fürchten weiteren Schritt in Richtung Normalisierung der Selektion

Am 5. Juni 2016 haben 62 % der Schweizer Wähler für die Einführung der bislang verbotenen Präimplantationsdiagnostik (PID) gestimmt. Ärzte für das Leben e.V. befürchten einen weiteren Schritt in Richtung einer Normalisierung der Selektion.

mehr ...
 
07.06.2016

Ärzte für das Leben e.V.: Herstellung von Mensch-Schwein Mischwesen beunruhigt zutiefst

Laut Berichten britischer Medien haben Forscher um Prof. Pablo Ross an der Universität von Kalifornien in Berkeley zum ersten Mal Mensch-Schwein-Mischwesen hergestellt. Ziel ist es, menschliches Gewebe im Schwein für die Transplantationsmedizin heranzuzüchten. Prof. Paul Cullen vom Verein „Ärzte für das Leben“ bezeichnet in einer Pressemitteilung vom 06.06.16 diese Versuche als „zutiefst beunruhigend.“

mehr ...
 
17.05.2016

Neueste Ausgabe des Mitgliederjournals CDL-Aktuell Nr. 1/2016 abrufbar

Seit kurzem ist die neue Ausgabe unseres 8-seitigen Mitgliederjournal "CDL-Aktuell" Nr. 1/2016 vom April online kostenlos im PDF-Format abrufbar. Darin informieren wir über aktuelle und anstehende biopolitische Ereignisse, diverse Lebensrechtsthemen und unsere Verbandsarbeit. Das Heft ist auch gedruckt verfügbar.

mehr ...
 
09.05.2016

PM: Forschungsfortschritte zeigen: Embryonenschutz darf in Deutschland keinesfalls gelockert werden

Forschern der Rockefeller Universität (USA) und des King’s College in Cambridge (Großbritannien) ist es erstmals gelungen, menschliche Embryonen außerhalb einer Gebärmutter zu züchten und diese 13 Tage am Leben zu erhalten.

mehr ...
 
06.05.2016

PM: Embryonen sind kein Experimentiermaterial

Anlässlich der Berichte über Experimente, bei denen menschliche Embryonen über den Zeitpunkt der Nidation hinaus im Labor kultiviert wurden, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete, Berichterstatter der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Gesundheit für Medizinethik und Stellvertretende CDL-Vorsitzende Hubert Hüppe: „Menschliche Embryonen sind kein Experimentiermaterial. Jeder von uns heute bewusst lebenden Menschen war einmal vor seiner Geburt ein menschlicher Embryo.

mehr ...
 
25.04.2016

Bioethik-Kommission der Schweizer Bischofskonferenz: Nein zur Präimplantationsdiagnostik

Die Kommission für Bioethik der Schweizer Bischofskonferenz hat sich in einer am 25.04.16 veröffentlichten Stellungnahme entschieden gegen die Einführung der umstrittenen Präimplantationsdiagnosgik ausgesprochen und lehnt das revidierte Forpflanzungsmedizingesetz (FmedG) ab. Hintergrund ist eine anstehende Volksabstimmung in der Schweiz am 05.06.16 über das revidierte Fortpflanzungsmedizingesetz, welches das Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) aufheben und die Rahmenbedingungen zu deren Einführung in der Schweiz festlegen soll.

mehr ...
 
16.04.2016

Woche für das Leben: Wir Christen dürfen nicht müde werden

Der Kontrast zwischen christlichem Lebensschutz zur gegenwärtigen Missachtung menschlichen Lebens könnte größer kaum sein.
Von Mechthild Löhr

mehr ...
 
30.03.2016

Das nächste große EU-Thema: Leihmutterschaft

Zu Ostern gab es eine gute Nachricht für die Familien in Europa: Der Europarat in Strasbourg kann sich vorerst nicht über eine gemeinsame Position zur Leihmutterschaft einigen. Ein Berichtsentwurf der Grünen-Senatorin Petra de Sutter (Belgien) wurde in einer nicht-öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und nachhaltige Entwicklung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) am 15. März 2016 in Paris abgelehnt. Dies berichtete das Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. am 30.03.16.

mehr ...
 
22.03.2016

Stellungnahme: Deutscher Ethikrat empfiehlt gesetzliche Regelung der Spende und Adoption überzähliger Embryonen

Am 22.03.16 veröffentlichte der Deutsche Ethikrat seine Stellungnahme mit Empfehlungen zur gesetzlichen Regelung der Embryospende, Embryoadoption und Übernahme elterlicher Verantwortung.

mehr ...
 
09.03.2016

Bilanz: Ein Jahr Bayerische Ethikkommission für PID - Bislang über 48 Anträge entschieden

Die Bayerische Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) hat seit ihrer ersten Sitzung vor einem Jahr über rund 50 Anträge entschieden. Darauf hat Gesundheitsministerin Melanie Huml am 09.03.16 in München hingewiesen. "Die meisten Anträge hat die Kommission zustimmend bewertet. Abgelehnt wurden nur fünf von 48 Anträgen", erklärte Huml in einer Presseaussendung.

mehr ...
 
02.02.2016

Gentechnisch veränderte menschliche Embryonen sind ein bioethischer Tabubruch

Anlässlich der britischen Genehmigung für Experimente, bei denen menschliche Embryonen gentechnisch verändert und anschließend vernichtet werden sollen, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDL, Hubert Hüppe:

mehr ...
 
15.12.2015

Unterrichtung der Bundesregierung vorgelegt: PID-Verfahren bislang relativ selten genutzt

Die Nutzung der in Deutschland unter strengen gesetzlichen Auflagen erlaubten Präimplantationsdiagnostik (PID) ist bisher weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Dies geht aus einer jetzt veröffentlichten Unterrichtung der Bundesregierung an den Deutschen Bundestag hervor. Demnach sei man aufgrund der im Ausland gemachten Erfahrungen von jährlich 200 bis 300 Anträgen auf eine solche molekulargenetische Untersuchung ausgegangen, Tatsächlich seien es 2014 erheblich weniger gewesen.

mehr ...
 
16.10.2015

Öffentliche Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestages: Rechtslücken in der Reproduktionsmedizin schließen

Anlässlich einer öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestages am 14.10.15 empfehlen Gesundheits- und Rechtsexperten der Bundesregierung gesetzliche Klarstellungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin.

mehr ...
 
17.07.2015

Weiterer Weg für Embryonenselektion frei: Gemeinsame Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) für sechs Bundesländer nimmt Arbeit auf

Am 15.07.15 wurde in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen der Weg für die praktische Anwendung der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID) frei gemacht. Eine gemeinsame PID-Ethikkommission der sechs Bundesländern hat an diesem Tag mit ihrer konstituierenden Sitzung ihre Arbeit aufgenommen. Die Kommission hat die Aufgabe, Anträge auf Durchführung einer Embryonenselektion bei künstlicher Befruchtung zu bewerten.

mehr ...
 
22.05.2015

Bundesregierung legt Sechsten Erfahrungsbericht über die Durchführung des Stammzellgesetzes vor

Am 07.05.15 hat die Bundesregierung in einer Unterrichtung ihren Sechsten Erfahrungsbericht über die Durchführung des Stammzellgesetzes für den Zeitraum vom 1. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2013 (sechster Berichtszeitraum) vorgelegt.

Der 40-seitige Bericht behandelt darin Fragen zur Prüfung und Genehmigung von Anträgen auf Einfuhr und Verwendung menschlicher embryonaler Stammzellen zu Forschungszwecken, den Stand der Forschung mit pluripotenten menschlichen Stammzellen, die Erschließung neuer Quellen menschlicher Stammzellen, die Entwicklung von Therapien und Testmethoden mit hES und hiPS-Zellen sowie die daraus gezogenen Schlussfolgerungen. Abgerundet wird die Unterrichtung mit einem umfassenden Glossar, Internetadressen und Literaturhinweisen.

mehr ...
 
26.04.2015

FOCUS-Bericht: Scharfe Kritik an „Embryonenreduktion“ bei Mehrlingsschangerschaften

Geistliche und Politiker wie Hubert Hüppe, CDU-Bundestagsabgeordneter und Stellvertretender CDL-Vorsitzender, kritisieren laut einem aktuellen Bericht im Nachrichtenmagazin FOCUS den vielfachen Tod gesunder Kinder mittels selektiver Abtreibung bei Mehrlingsschwangerschaften in Deutschland.

mehr ...
 
10.03.2015

PM: Tarabella-Bericht angenommen - Europa sagt klares „Nein“ zu seiner Zukunft

Zur Verabschiedung des "EU-Gleichstellungsberichtes 2013" des sozialistischen Abgeordneten Marc Tarabella (Belgien) durch das Europaparlament, in dem für Frauen ein uneingeschränktes Recht auf "sexuelle und reproduktive Gesundheit, einschließlich Abtreibung" gefordert wird, erklärt Susanne Bajog, Pressesprecherin der Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL):

mehr ...
 
25.02.2015

PM Hubert Hüppe MdB: Drei-Eltern-Babys ein ethisch fragwürdiges Humanexperiment

Zur heutigen Abstimmung des britischen Oberhauses über sogenannte Drei-Eltern-Babys erklärt der CDU-Gesundheitspolitiker und Berichterstatter für medizinische Ethik Hubert Hüppe MdB:

mehr ...
 
23.02.2015

Europäische Bischofskonferenz COMECE: Leihmutterschaft Angriff auf EU-Grundwerte

Leihmutterschaft ist ein Thema zunehmender Sorge in der gegenwärtigen Debatte in der Europäischen Union. Vor diesem Hintergrund hat die Arbeitsgruppe "Ethik in Forschung und Medizin" der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaften (COMECE) eine "Stellungnahme zu Leihmutterschaft: eine Frage europäischer und internationaler Regelungen" veröffentlich, die am 23.02.15 im europäischen Parlament in einer Veranstaltung unter der Patronanz von Miroslav Mikolasik MEP vorgestellt wurde.

mehr ...
 
03.02.2015

Parlamentsbeschluss: Großbritannien will „Drei-Eltern-Babys“ zulassen

Peter Liese, MdEP: Versuche verstoßen gegen Europäisches Recht, sind ethisch inakzeptabel und medizinisch höchst fragwürdig

mehr ...
 
19.11.2014

Bundessozialgericht: Richtungsweisende Urteile zu Kostenerstattung für PID und künstliche Befruchtung bei unverheirateten Paaren

Am 18.11.14 fällte das Bundessozialgericht in Kassel zwei richtungsweisende Urteile im Zusammenhang mit künstlichen Befruchtungen. Das erste Urteil betrifft die Kostenerstattung durch die Kassen für eine Präimplantationsdiagnostik (PID), das andere Urteil die Kostenerstattung der Krankenkassen für eine künstliche Befruchtung bei unverheirateten Paaren. Beides wurde durch das Gericht abgelehnt.

mehr ...
 
20.10.2014

PM: Bundesversammlung der Christdemokraten für das Leben (CDL) in Köln

CDL wächst weiter. Mechthild Löhr als Vorsitzende erneut im Amt bestätigt

Nordwalde. Zu ihrer jährlichen Bundesversammlung trafen sich die Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL) am vergangenen Samstag in Köln.

mehr ...
 
16.10.2014

PM: Arbeitgeberfinanziertes Einfrieren von Eizellen ist ein unmoralisches Angebot

Facebook und Apple wollen laut Medienberichten die Kosten für das Einfrieren der Eizellen ihrer Mitarbeiterinnen übernehmen. Dazu erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg:

mehr ...
 
03.06.2014

Jahrestagung des Deutschen Ethikrates zur Zukunft der Fortpflanzungsmedizin in Deutschland

Am 22.05.14 veranstaltete der Deutsche Ethikrat in Berlin im Humboldt Carré seine Jahrestagung zum Thema "Fortpflanzungsmedizin in Deutschland: Individuelle Lebensentwürfe – Familie – Gesellschaft".

mehr ...
 
30.05.2014

PM: CDL kritisiert vehement Veto der EU-Kommission gegen One of us

Nordwalde b. Münster, 30.05.2014. Die Christdemokraten für das Leben (CDL) kritisieren gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner European Center for Law and Justice (ECLJ) die Ablehnung der EU-Petition "ONE OF US" durch die Europäische Kommission:

mehr ...
 
29.05.2014

Anliegen der Initiative „Einer von uns“ abgelehnt: EU-Kommission will keinen Gesetzesvorschlag vorlegen

Die Europäische Kommission hat am 28.05.14 zu der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Einer von uns“ Stellung genommen. Nach einem Treffen mit den Organisatoren der Initiative und der Prüfung ihres Antrags hat die Kommission beschlossen, keinen Legislativvorschlag vorzulegen, da die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament erst vor kurzem die EU-Politik in diesem Bereich erörtert und beschlossen haben, erklärte die EU-Kommission in einer Pressemitteilung.

mehr ...
 
22.05.2014

Ethikrat-Sachverständigenanhörung zu Stammzellen und Verbot des Klonens zu Fortpflanzungszwecken

Am 08.05.15 veranstaltete der Deutsche Ethikrat in Berlin im Rahmen seiner Plenarsitzung eine öffentliche Anhörung zur Forschung an humanen embryonalen Stammzellen durch Zellkerntransfer und an induzierten pluripotenten Stammzellen. Hierzu befragte das Ethikgremium vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen drei Experten aus den Bereichen Naturwissenschaft, Ethik und Recht zu den sich daraus eventuell ergebenden rechtlichen Herausforderungen.

mehr ...
 
24.11.2013

EU-Parlamentsbeschluss: Weiter Förderung der embryonalen Stammzellforschung im neuen Forschungsrahmenprogramm

Am 21.11.13 hat das Europäische Parlament das neue Forschungsrahmenprogramm "Horizont 2020" für 2014 bis 2020 beschlossen. Das Programm soll das auslaufende gegenwärtige 7. Forschungsrahmenprogramm ersetzen und wird am 1. Januar 2014 offiziell starten. Unter anderem sieht es EU-Investitionen in Forschung und Innovation von rund 70 Milliarden Euro vor. Dabei wird die Europäische Union weiterhin bestimmte Forschungsprojekte mit den umstrittenen humanen embryonalen Stammzellen (hESC) finanziell fördern.

mehr ...
 
16.05.2013

PM: Wieder einmal "erstmals" Menschen geklont?

Münster, 16.05.2013. Zu den jetzt bekannt gewordenen Experimenten von Shoukhrat Mitalipov, Stammzellforscher an der Universität in Portland, Oregon, zur Erzeugung menschlicher Embryonen durch ein Klonverfahren nimmt für die Christdemokraten für das Leben (CDL) die Bundesvorsitzende Mechthild Löhr kritisch Stellung:

mehr ...
 
02.05.2013

PM: Gendiagnostik verstärkt Diskriminierung in unserer Gesellschaft

Münster, 02.05.2013. Anlässlich der am 30.04.2013 in Berlin vom Deutschen Ethikrat vorgestellten Stellungnahme "Die Zukunft der genetischen Diagnostik - von der Forschung in die klinische Anwendung" erklärt die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben e.V. (CDL), Mechthild Löhr:

mehr ...
 
09.03.2013

Vorgelegt: Fünfter Stammzellbericht zu Erfahrungen mit dem Stammzellgesetz 2010 - 2011

Am 06.03.13 hat das Bundeskabinett den "Fünften Erfahrungsbericht der Bundesregierung über die Durchführung des Stammzellgesetzes" für den Zeitraum 2010 bis 2011 beschlossen.

mehr ...
 
27.02.2013

PM: Papst Benedikt - Schutzpatron für das Lebensrecht aller Menschen

Münster, 27.02.2013. Anläßlich des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. erklärt Mechthild Löhr, die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL):

mehr ...
 
07.12.2012

PM: Embryonenschutz Ade!

Das PID-Zulassungsgesetz (PräimpG) tritt am 8. Dezember in Kraft, obwohl Verordnung und lizensierte Zentren noch nicht bestehen. Damit wird der bisherige Embryonenschutz in Deutschland ausgehebelt.

mehr ...
 
04.12.2012

Patenrechtsstreit Brüstle vs. Greenpeace zu Ende: Bundesgerichtshof entscheidet über Patentierung von embryonalen Stammzellen

Im Patentstreit zwischen der Umweltorganisation Greenpeace und dem Stammzellforscher Prof. Dr. Oliver Brüstle hat der für das Patentrecht zuständige X. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe am 27.11.12 ein abschließendes Urteil über die Patentierung von Zellen, die aus menschlichen Stammzellen hergestellt werden, gefällt.

mehr ...
 
16.07.2012

PM: Gesundheitsminister Bahr legt PID-Verordnung vor, die PID liberalisiert und zur Regel machen wird

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat zu Beginn der parlamentarischen Sommerpause den lange erwarteten Entwurf einer Verordnung über die rechtmäßige Durchführung einer Präimplantationsdiagnostik (PIDV) vorgelegt. Dieser Entwurf macht das erst 2011 in § 3a Absatz 1 des Embryonenschutzgesetzes (ESchG) aufgenommene grundsätzliche Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) vollends zur Makulatur. Er lässt befürchten, dass die PID künftig zur Regeldiagnostik im Rahmen einer künstlichen Befruchtung werden wird.

mehr ...
 
29.04.2012

Zehn Jahre Stammzellgesetz: Lebensrechtsverbände ziehen kritische Bilanz

Am 25. April 2002 verabschiedete der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit das "Gesetz zur Sicherstellung des Embryonenschutzes im Zusammenhang mit Einfuhr und Verwendung menschlicher embryonaler Stammzellen - Stammzellgesetz (StGZ)". Es erlaubt unter strengen Auflagen den Import menschlicher embryonaler Stammzelllinien, die bis zum 1. Januar 2001 gewonnen wurden.

mehr ...
 
08.03.2012

Neue Erfolge in der Pränataldiagnostik

Mit modernen Sequenzierungsverfahren gelingt es offenbar, drei Trisomien auf einen Streich zu erkennen. Die Erkennungsrate beträgt 98,9 Prozent bei 1,4 Prozent falsch positiven Ergebnissen, berichtet die Ärzte Zeitung am 29.02.2012

mehr ...
 
29.02.2012

Analyse zum EU-Gerichtshof-Urteil auf Stammzellenpatent

29.02.2012: Menschenwürde und Forschungsprogramme mit embryonalen Stammzellen: Eine Analyse des Urteils des Europäischen Gerichtshofs Brüstle – Greenpeace

mehr ...
 
29.02.2012

Woche für das Leben vom 21. - 28. April

Motto: Mit allen Generationen

Rufen Sie Ihre Gemeinden auf, sich zu engagieren!

mehr ...
 
24.11.2011

PM: Keine EU-Gelder mehr für embryonale Stammzellforschung

EU muss EuGH-Urteil gegen Patentierung menschlicher embryonaler Stammzellen befolgen - Bundesregierung muss aktiv werden

mehr ...
 
03.11.2011

Österreichisches Verbot der Verwendung von Eizell- und Samenspenden bei der In-vitro-Befruchtung war nicht konventionswidrig

Gerade hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sein Urteil im Fall S.H. vs. Österreich verkündet. Ein weiterer Sieg für den Lebensschutz! Das Urteil sagt klar: Österreichisches Verbot der Verwendung von Eizell- und Samenspenden bei der In-vitro-Befruchtung war nicht konventionswidrig!

mehr ...
 
25.10.2011

Richtungsweisendes Urteil des EU-Gerichtshof: Patentierungsverbot für Zellen aus menschlichen Embryonen

Im Patentstreit zwischen der Umweltorganisation Greenpeace und dem Stammzellforscher Prof. Dr. Oliver Brüstle hat die Große Kammer des Gerichtshofes der Europäischen Union (EuGH) am 18.10.11 in Luxemburg ein richtungsweisendes Urteil gefällt.

mehr ...
 
18.10.2011

PM zum EU-Gerichtshof Urteil über Stammzellenpatent: Guter Tag für Europa

Europäischer Gerichtshof bestätigt jedem menschlichen Embryo Menschenwürde und untersagt Patentierung von Stammzellen

Münster, den 18.10.11. „Ein guter Tag für Europa!“, so kommentiert die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), Mechthild Löhr, das eindeutige Urteil des EuGH zur Patentierung embryonaler Stammzellen.

mehr ...
 
10.07.2011

Stimmen zur PID-Entscheidung: Weitgehend positives Medienecho - Kritik von Verbaenden und Kirchen

Die ALfA hat eine ausführliche Übersicht des Medien-Echos auf die PID-Entscheidung veröffentlicht.

mehr ...
 
07.07.2011

PM zur PID-Zulassung: Schwarzer Tag für die Behinderten in Deutschland

Glaubwürdigkeit der Union schwer geschwächt durch technokratisches Denken - Gleichzeitiges Nein zur Kernkraft und Ja zur PID offenbart schweren inneren Widerspruch

mehr ...
 
06.07.2011

Manifest „Kultur des Lebens“ beschlossen vom Bundesvorstand der Senioren-Union der CDU Deutschlands

Am 05.07.2011 hat in der Berlin der Bundesvorstand der Senioren-Union der CDU Deutschlands ein richtungsweisendes Manifest zur "Kultur des Lebens" verabschiedet. Darin bezighen sie Stellung zu diversen biopolitischen Themen.

mehr ...
 
06.07.2011

Höchstes Europäisches Gericht liefert Argumente gegen PID

Generalanwalt: Nach Europarecht kommt dem Embryo ab der Befruchtung Menschenwürde zu

Der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof Yves Bot hat in einem aktuellen Schlussantrag bekräftigt, dass nach Europarecht dem menschlichen Embryo ab dem Zeitpunkt der Befruchtung Menschenwürde zukommt.

mehr ...
 
04.07.2011

Sommerakademie Europäisches Netzwerk vom 11. bis 16. Juli in Paris

Das Europäische Netzwerk der politisch engagierten christlichen Jugend veranstaltet seine Sommer-Universität und lädt engagierte junge Leute dazu ein.

mehr ...
 
23.06.2011

Eins zu dreiunddreißig - Selektion bei PID

ROM, Donnerstag, 23. Juni 2011 (ZENIT.org/ALfA). Auf einen Embryo, der es nach 2007 nach einer Präimplantationsdiagnostik (PID) bis zur Geburt schaffte, kamen 33 Embryonen, die der Diagnostik zum Opfer fielen. Das hat der Osnabrücker Sozialwissenschaftler Manfred Spieker anhand einer Studie der Europäischen Gesellschaft für Humanreproduktion und Embryologie (ESHRE) errechnet.

mehr ...
 
17.06.2011

Internationale Tagung zu adulten Stammzellen im Vatikan

„Für eine Kultur, die auf hohen Werten gründet“

mehr ...
 
08.06.2011

Kongress der CDU-CSU-Fraktion am 27. Juni 2011 im Bundestag: Würde des Menschen schützen

Kongress der CDU-CSU-Fraktion am 27. Juni 2011 ab 12.30 Uhr im Bundestag: Würde des Menschen schützen - Vom Anfang des Lebens bis zu seinem Ende

mehr ...
 
25.05.2011

PID-Debatte im Gesundheitsausschuß: Gegenseitig Verfassungswidrigkeit vorgeworfen

Nach der Meldung des Bundestags haben sich die Befürworter wie Gegner einer Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) in einer mehrstündigen Expertenanhörung des Gesundheitsausschusses unter Vorsitz von Dr. Carola Reimann (SPD) gegenseitig vorgeworfen, grundgesetzwidrige Regelungen anzustreben.

mehr ...
 
23.05.2011

Immer mehr Bürger gehen auf die Straße - für das Recht auf Leben

Auch sächsischer MdL Steffen Flath beteiligte sich an den Protesten

Wie das Presseportal Freie Welt berichtet, haben sich gestern im sächsichen Annaberg etwa 300 Demonstranten an einem Schweigemarsch gegen Abtreibung beteiligt.

mehr ...
 
19.05.2011

PID-Verbot: Ronald Pofalla steht zum Beschluss des CDU-Parteitages

Nach einer Meldung der Freien Welt hat sich mit dem Chef des Bundeskanzleramtes, Ronald Pofalla (CDU), ein weiterer prominenter und bislang unentschiedener Abgeordneter gegen eine Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) ausgesprochen. Mehrere Bürger hatten Pofalla über das Internetportal ww.AbgeordnetenCheck.de dazu aufgefordert, im Bundestag für ein PID-Verbot zu stimmen.

mehr ...
 
18.05.2011

Unterstützung für PID-Verbot wächst

Auch der amtierende Umweltminister Norbert Röttgen hat sich entschieden im Juni für ein vollständiges Verbot der PID zu stimmen

Nach Information der Leiterin der Aktion "PID stoppen" auf Abgeordneten-Check, Hedwig Beverfoerde, haben sich bereits fünf der 178 anfangs unentschiedenen Abgeordneten dafür entschieden, im Juni für ein PID-Verbot zu stimmen – darunter auch der amtierende Umweltminister Norbert Röttgen.

mehr ...
 
18.05.2011

Wir alle haben als Embryo begonnen

Ein Plädoyer für den Schutz des Lebens vor der Präimplantationsdiagnostik
Von Norbert Geis

mehr ...
 
12.05.2011

PM: Der Staat darf sich durch neue Finanzierung der IVF nicht zum Förderer der künstlichen Erzeugung von Menschen aufspielen

Die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben, Mechthild Löhr, fordert:

"Der Staat darf sich durch neue Finanzierung der IVF nicht zum Förderer der künstlichen Erzeugung von Menschen aufspielen. In der aktuellen Empfehlung von Familienministerin Kristina Schröder (CDU), die In-vitro-Fertilisation (IVF) staatlicherseits zu fördern, ist ein deutlicher Widerspruch enthalten.

mehr ...
 
20.04.2011

PM: Bischof Tebartz-van Elst, Limburg, überreicht päpstlichen Sylvester-Orden in Limburg an CDL-Vorsitzende Mechthild Löhr

Für ihr Engagement in Kirche und Gesellschaft wurde die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), Mechthild Löhr, mit dem Titel „Dame des Silvesterordens“ geehrt. Der Silvesterorden ist eine der höchsten päpstlichen Auszeichnungen für Laien, die sich in besonderer Weise für die katholische Kirche engagieren. Auf den im vierten Jahrhundert amtierenden Papst Silvester I. geht der Silvesterorden zurück.

mehr ...
 
10.02.2011

PM: CDL begrüßt Gesetzesentwurf für ein Verbot der PID im Gendiagnostikgesetz

Münster, 08.02.2011. Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), erklärt zum heute vorgestellten Gruppenantrag für ein Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) durch die Abgeordneten Birgitt Bender, Pascal Kober, Dr. Günter Krings, Ulla Schmidt und Johannes Singhammer:

mehr ...
 
25.01.2011

Meinungsbild von Abgeordneten zur Regelung der Präimplantationsdiagnostik

Koblenz, 25.01.2011. Der CDL-Kreisverband Koblenz befragte alle Bundestagsabgeordneten aus Rheinland-Pfalz zu ihrer Meinung über die zukünftige gesetzliche Regelung der Präimplantationsdiagnostik (PID). Auf der Internetseite finden Sie einige Antworten von Abgeordneten zur folgenden Frage:

mehr ...